Aufgeklärt? . . . Na klar!

Unser diesjähriges Projekt beschäftigt sich mit dem Thema "Aufklärung und Sexualität". Immer wieder treten Jugendliche an uns Betreuerinnen, denn es gibt so viele offene Fragen und Redebedarf rund um das Thema. Bei Sexualität geht es schließlich nicht nur darum, über Biologie und Verhütung Bescheid zu wissen, sondern um so viel mehr. Sich seines eigenen Körpers bewusst zu werden, den eigenen Körper kennen zu lernen, sich der eigenen Grenzen sicher sein und diese Grenzen auch klar zu äußern, aber auch offen über die Fragen, die einem im Kopf kreisen zu sprechen ohne Angst und Scham. Über all das und noch viel mehr soll in diesem Jahr im Jugendzentrum in verschiedenen Workshops gesprochen werden.

Workshops im JUZ

Let's talk about Sex

 

Gleich am 7. Jänner haben wir unseren ersten Workshop mit unseren Jugendlichen gemacht. Wir sprachen darüber, was Sex ist und welche Fragen vor dem ersten Mal geklärt werden sollten. Wir hatten einen sehr regen und überraschend offenen Austausch.

 

 

Sexmythen und Pornolügen

 

Unser zweiter Workshop fand am 22.2. statt zum Thema Sexmythen und Pornolügen. Wir haben über Dinge gesprochen, die man schon mal gehört oder gesehen hat, die aber eigentlich nicht stimmen. Wir waren überrascht, sie reflektiert manche Jugendlichen die Mythen entlarvt haben und konnten auch für wahr gehaltene Lügen aufdecken. 

 

Plastisches Gestalten von Geschlechtsorganen

 

Um auch einen plastischen Zugang zum Thema Sexualität zu ermöglichen, hatten die Jugendlichen die Möglichkeit aus Salzteig Geschlechtsorgane zu modellieren. Die Vielfalt der Skulpturen spricht nicht nur für die motorischen Fähigkeiten der Jugendlichen sondern verdeutlicht die Vielfalt der "normalen" Genitalien.

Abendveranstaltung

Am Dienstag, den 29.1. kam Ann-Marlene Henning, Sexologin und Sexualtherapeutin aus Hamburg, zu uns ins JUZ. Frau Henning hat uns tolle Antworten auf unsere Fragen zum Thema Sexualität und Aufklärung gegeben.

 

In dem gemischten Publikum aus Jugendlichen und Erwachsenen war für jede*n etwas interessantes und neues dabei.

Bei einem gemütlichen Ausklang mit Broten und Getränken kamen noch sehr interessante und spannende Gespräche zustande.

 

Ein herzliches Dankeschön für den tollen Vortrag geht an Frau Ann-Marlene Henning, die den Spagat zwischen jungen und erwachsenem Publikum hervorragend gemeistert hat!

Ein besonderes Lob und großes Dankeschön geht an unsere Jugendlichen, die uns in der Vorbereitung aber auch am Abend selbst so großartig unterstützt haben!

Das dritte Dankeschön geht an alle Besucherinnen und Besucher des Vortragsabends! Durch den regen Austausch und die interessanten Fragen wurde nicht nur geplante, sondern auch neue Inhalte Teil des Vortragsabends. 

Workshops in der NMS

Unser Jahresprojekt soll nicht nur unseren Jugendlichen und Besucher*innen zugute kommen. Auch für die dritten und vierten Klassen der NMS Attnang-Puchheim haben wir Workshops gestaltet. Wir versuchten einen Input zu Sexualität zu geben, der an die Inhalte vom Lehrplan anknüpft und noch etwas weiter reichen soll. 

 

Di. 2.4. -> 4a

Di. 9.4. -> 4b

Di. 30.4. -> 3a

Di. 7.5. -> 3b

 

Frauenärztin im JUZ

Am Mittwoch den 8. Mai besuchte uns Frau Dr. Johanna Preinstorfer im JUZ. Speziell an diesem Mädchentag gab es die Möglichkeit sämtliche Fragen zu stellen, die einem im Kopf herumschwirren und vielleicht vor dem ersten Besuch bei einer Frauenärztin oder einem Frauenarzt nervös machen. Nicht nur für die jungen Mädchen war es sehr interessant, Frau Dr. Preinstorfer konnte auch erfahrenere Besucherinnen durch ihr Wissen in erstaunen versetzen und neue Inhalte vermitteln.

 

Ein herzliches Dankeschön an Frau Dr. Johanna Preinstorfer für das tolle Engagement, die interessanten Inhalte und die verständlichen Erklärungen!!! Unsere Besucherinnen haben auch nach Ihrem Besuch noch viel von Ihnen gesprochen, Sie haben wirklich Eindruck hinterlassen.